alle Veranstaltungen anzeigen

BAROCCANER | Zum Tanz aufgespieltKursnummer: 20252

Wann?

bis
15:00 - 13:00 Uhr

Wo?

Kloster Michaelstein | Blankenburg (Harz)
Michaelstein 3
38889 Blankenburg (Harz)

Beschreibung

Inhalte:
Barockmusik steckt voller Tänze. Menuett & Co. tauchen dabei nicht nur in echter höfischer Tanzmusik auf, sondern auch in Suiten, Sonaten, Konzerten bis hin zu Opern. Daher kann man an dieser Musik viel lernen: das richtige Tempo zu finden, dieses zu halten und trotzdem nicht steif und mechanisch, sondern schwingend und musikantisch zu spielen – denn Tanz ist vor allem eines: B e w e g u n g ! Die Baroccaner werden in diesem Kurs zu einer "Michaelsteiner Hofkapelle", lernen verschiedene barocke Tänze als Contredanses kennen und spielen zum Tanz auf.

Anmeldeschluss: 04.06.2020

Zielgruppe:
Eingeladen sind Musikschüler (Holzbläser, Streicher, Tasteninstrumente und Zupfinstrumente) ab 12 Jahren, die von Barockmusik begeistert sind und unter der Anleitung eines Dozententeams von international gefragten Spezialisten für Alte Musik lernen möchten, wie man diese gut spielt.
Die Beherrschung leichter Barockmusikliteratur wird vorausgesetzt. Noten werden im Vorfeld zugeschickt.

Abschlusskonzert am Sonntag, dem 19. Juli 2020 um 11.00 Uhr in der Musikscheune.
Eltern und Bekannte sind herzlich eingeladen!

Dozenten:
Anne Schumann (Blankenburg) hohe Streicher
Anne Schumann studierte moderne Violine an den Musikhochschulen Weimar und Dresden. 1989 wurde sie Mitglied des Gewandhausorchesters zu Leipzig. Seit 1993 spielt sie als freischaffende Barockgeigerin vorrangig in England (u.a. The English Baroque Soloists). In Leipzig gründete sie ihr eigenes Ensemble, die CHURSÄCHSISCHE CAPELLE LEIPZIG, welches sich besonders der Aufführung vergessener Kammermusikwerke widmet. Mehrere Jahre war sie Konzertmeisterin des Europäischen Barockorchesters. Neben ihrer Beschäftigung mit historischen Geigen und Bratschen erarbeitet sie gern neues Repertoire für die Viola d’amore.

Mareike Greb (Leipzig) Tanz
Mareike Greb ist freie Tänzerin, Musikerin und Schauspielerin mit Wohnsitz in Leipzig. Bereits mit 16 Jahren begann sie sich nach einer Ballettausbildung am Theater der historischen Tanzkunst und Aufführungspraxis zu widmen und lernte neben ihrer Mitgliedschaft im Ensemble Tourdion (Saarland) u.a. bei Lieven Baert, Véronique Daniels, Markus Lehner, Barbara Sparti, Kaj Sylegard und Béatrice Massin. Sie leitet mehrere Ensembles, unterrichtet an verschiedenen Schulen und ist solo und in verschiedenen Besetzungen mit Kursen und Auftritten international, vor allem auch bei Festivals unterwegs. Daneben baute Mareike Greb ihre Fähigkeiten in modernen Tanzstilen aus, vor allem basierend auf "Contact Improvisation" und war unter anderem Leiterin der Abteilung Musiktheater an der Musikschule Merzig. 2012 gründete sie zusammen mit Thomas Streipert das WerkEnsembL.E., ein freies Schauspielensemble mit kleiner eigener Spielstätte, "Zu Gast bei Kallenbach". Musikalisch kann Mareike Greb neben Gesang auf einer fundierten Ausbildung und Wettbewerbstätigkeit mit Block- und Querflöte aufbauen, sowie der Erfahrung in diversen Bands im In- und Ausland. Im Mai 2012 feierte sie record release mit ihrer Formation "Lambda".

Ulrike Becker (Magdeburg) tiefe Streicher
Ulrike Becker studierte an den Hochschulen für Musik in Weimar und Berlin im Fach Violoncello und schloss ein Konzertstudium für Viola da gamba an.
Ulrike Becker ist ständiges Mitglied der Lautten Compagney Berlin.
Mit solistischen Aufgaben wurde sie beim Händelfestspielorchester Halle unter Howard Arman und bei der Akademie für Alte Musik Berlin unter Philippe Herreweghe betraut.
Sie ist Mitbegründer des Trio L`Arabesque, mit welchem sie beim Wettbewerb des Deutschen Musikrates in Bonn ein Stipendium errang. 1997 erhielt Ulrike Becker beim internationalen Bach-Abel Wettbewerb für Viola da gamba den Sonderpreis für die beste Interpretation der Solowerke Karl Friedrich Abels und im Jahr 2000 daselbst den zweiten Platz.

Martina Quaas (Halle) Bläser
Martina Quaas studierte zunächst Konzertgitarre und Blockflöte in Weimar und später Alte Musik mit Hauptfach Blockflöte bei Robert Ehrlich in Leipzig.
Sie nahm an Meisterkursen teil und spielte in verschiedenen Kammermusikensembles und Orchestern (u. a. Chursächsische Capelle Leipzig, Händelfestspielorchester, Dresdner Barockorchester, Telemannisches Collegium Michaelstein).
Als festes Mitglied des Ensembles trifoglio beschäftigt sie sich mit der Aufführung von Renaissancemusik auf historischen Instrumenten; mit dem Blockflötenquartett M.A.R.S. attack nahm sie an mehreren Wettbewerben teil und veröffentlichte eine CD mit zeitgenössischer Musik.
Ein wesentlicher Aspekt ihres musikalischen Daseins ist für Martina Quaas ihre Unterrichtstätigkeit am Konservatorium G. F. Händel Halle. Sie leitet dort den Fachbereich für Blockflöte und alte Musik.

Mark Nordstrand (Berlin) Tasteninstrumente
Mark Nordstrand, geboren in Kalifornien, lebt seit 1974 in Berlin. An der „Hochschule für Musik“ studierte er bei Gerhard Kastner Cembalo. Er absolvierte ein Aufbaustudium als Countertenor bei David Cordier und besuchte Kurse bei Gustav Leonhard, Nikolaus Harnoncourt, Ton Koopman und René Jacobs. Mark Nordstrand konzertiert als Cembalist und Countertenor mit der Lautten Compagney Berlin, Weser Renaissance, Musica Fiata Köln, Gewandhausorchester Leipzig, Schauspielhaus Bochum und dem Opernhaus Halle.



Veranstalter

Kloster Michaelstein | Musikakademie, Aufführungspraxis
Michaelstein 15
38889 Blankenburg
Tel: +49 3944 9030 44/45
Fax: +49 3944 9030 30

Merkzettel

Merkzettel drucken