INSTITUT MUSEUM PUBLIKATIONEN PRESSE DOZENTEN KONTAKT
WILLKOMMEN  VERANSTALTUNGEN STUDIENANGEBOTE FORSCHUNG
Details zum ausgewählten Kurs
Kurs-Nummer: 10101
Anmeldung:  
Chorleiter-Workshop
C2plus - Auffrischungskurs für Chorleiter mit C2-Abschluss
Beginn: 26. Februar 2010, 19.00 Uhr
Ende: 28. Februar 2010, 15.30 Uhr
Anmeldeschluss: 29. Januar 2010

Preise:
Kurspreis (voll), Einzelzimmer, inkl. Vollverpfl. 189,00 €
Kurspreis (voll), Doppelzimmer, inkl. Vollverpfl. 171,00 €
Kurspreis (voll), Mehrbettzimmer, inkl. Vollverpfl. 163,00 €
Kurspreis (voll), ohne Übernachtung, inkl. Teilverpfl. 135,00 €
Kurspreis (erm.), Einzelzimmer, inkl. Vollverpfl. 139,00 €
Kurspreis (erm.), Doppelzimmer, inkl. Vollverpfl. 121,00 €
Kurspreis (erm.), Mehrbettzimmer, inkl. Vollverpfl. 113,00 €
Kurspreis (erm.), ohne Übernachtung, inkl. Teilverpfl. 85,00 €

Der ermäßigte Preis wird Schülern, Studenten und Arbeitslosen gegen Vorlage eines gültigen Nachweises und Teilnehmern mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt (ohne zusätzlichen Nachweis) gewährt.
Anmeldestatus: Es sind noch 8 Plätze frei.
Schwerpunkte des Workshops: Probentechnik - Schlagtechnik - Einsingen - Interpretation - Stimmbildung - Literatur
Als Ergänzung der vorhandenen Chorleiterausbildung bieten der Landesmusikrat und die Musikakademie in Kooperation einen Kurs für alle Absolventen der Chorleiterausbildung und alle erfahrenen Chorleiter an, die wieder einmal intensiv an Schlag- und Probentechnik feilen möchten. Jens Lorenz - Gemischter Chor: Europäische Chormusik - Vielfalt der (Ton)sprachen und Chormusik abseits bekannter Wege.
Jens Lorenz - Gemischter Chor: Europäische Chormusik - Vielfalt der (Ton)sprachen und Chormusik abseits bekannter Wege
Frank Satzky - Männerchor: Sowohl Sänger als auch Publikum ansprechende neue Männerchorliteratur
Bertram Zwerschke - Frauenchor: Ich ging hinaus am Sommertag - bunte Vielfalt für Frauenchor vom Volkslied bis zum Musical

Anhand eines der vorstudierten Werke wird an Dirigiertechnik und Probenmethodik gearbeitet. Flankierend zum Chorleitungsunterricht gibt es individuelle Stimmbildung. Eine passive Teilnahme ist ebenfalls möglich. Für die Chorpraxis stehen am Sonntagvormittag Ansingechöre zur Verfügung. Am Sonntag, den 28. 2. 2010 findet um 14.00 Uhr im Refektorium ein öffentliches Abschluss-Singen statt. Dabei erhält jeder aktive Teilnehmer die Möglichkeit, einen der erarbeiteten Titel aufzuführen. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung unter "besondere Wünsche" an, welchen Teilbereich (gemischter Chor, Männerchor, Frauenchor) Sie belegen möchten.
Die Literaturliste wird auf Anfrage zugesandt.

Den Kurs leitet
Jens Lorenz, Halle/Saale (Chorleitung)
Jens Lorenz, geboren in Leipzig, studierte Dirigieren an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Prof. G. Fredrich sowie Prof. G. Frischmuth, und nahm an mehreren Meisterkursen teil, u. a. bei Helmuth Rilling und Kurt Masur. Er ist Universitätsmusikdirektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, leitet den Universitätschor Halle „Johann Friedrich Reichardt“ und ist Dozent für die Fächer Chor- und Orchesterleitung am Institut für Musik.

Mit dem halleschen Universitätschor hat er zahlreiche Oratorien und große Werke für Chor und Orchester aufgeführt. Dabei arbeitete er mit hervorragenden Orchestern wie der Anhaltischen Philharmonie Dessau, dem Händelfestspielorchester Halle, dem Prager Barockorchester und La Folia de Lille (Frankreich) sowie mit namhaften Solisten zusammen.

Innerhalb seines künstlerischen Schaffens richtet sich das besondere Augenmerk auf die Pflege und Aufführung unbekannter Werke mitteldeutscher Komponisten. Der Beschäftigung mit dem Zerbster Hofkapellmeister Johann Friedrich Fasch kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. In den letzten Jahren konnten somit viele weitestgehend unbekannte Kompositionen z. B. von J. F. Fasch, G. P. Telemann, P. H. Erlebach, F. W. Zachow und J. F. Reichardt wieder zum Erklingen gebracht werden.

Die A-cappella-Chormusik nimmt ebenfalls einen wichtigen Platz in seinem Schaffen ein. So wurden in den vergangenen Jahren acht CDs eingespielt, Konzerte durch mdr figaro und DeutschlandRadio Kultur aufgezeichnet sowie mehrere Preise bei internationalen Chorwettbewerben errungen.

Seit dem Jahr 2005 ist Jens Lorenz zusätzlich künstlerischer Leiter des Händel-Festspielchores am Händel-Haus in Halle. Dieser Kammerchor setzt sich aus professionellen Sängern aus dem mitteldeutschen Raum zusammen, welche sowohl die solistischen wie die chorischen Partien ausführen. In jedem Jahr bringt der Chor gemeinsam mit dem Händelfestspielorchester ein Oratorium von G. F. Händel im Rahmen der Händel-Festspiele zur Aufführung und gastiert damit auch außerhalb von Sachsen-Anhalt.

Neben seiner umfangreichen Konzerttätigkeit, die ihn durch viele europäische Länder führte, tritt er regelmäßig als Juror bei Wettbewerben und als Dozent bei Chorleiterkursen in Erscheinung. Die Stadt Zerbst verlieh ihm 1995 den Fasch-Preis. 2012 wurde er für seine Verdienste um das Chorwesen mit der Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.

Die weiteren Dozenten sind:
Frank Satzky, Magdeburg (Chorleitung)
Nach dem Studium im Fach Gesang an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden und Teilnahmen an Chorleiterseminaren und Chorleitungsstudien begann Frank Satzky seinen musikalischen Werdegang 1982 als Stimmbildner und Chorassistent am „Musischen
Gymnasium“ in Schwerin. Dem folgte 1985 der Ruf ans Theater Magdeburg, wo er im gleichen Jahr als II. Chordirektor den Magdeburger Knabenchores ins Leben rief.
Seit 1994 arbeitet F. Satzky als Gesangslehrer und Chorleiter am Konservatorium „Georg Philipp Telemann“ Magdeburg, wo die Leitung des Knabenchores Teil seiner Arbeitsinhalte ist.
Seit 1996 ist er außerdem als Lehrbeauftragter für Dirigieren / Chorleitung / Blattsingen an der
Otto - von - Guericke - Universität Magdeburg tätig.

Bertram Zwerschke, Wernigerode (Stimmbildung)
Bertram Zwerschke, geboren 1956 in Parchim, erhielt frühzeitig Klavierunterricht und ebenso Gesangsunterricht an der heimischen Musikschule. Von 1971 bis 1975 absolvierte er die Spezialklassen für Musikerziehung Wernigerode, wo er im Rundfunk-Jugendchor Wernigerode und in dessen Kammerchor sang.
Während des Studiums an der Martin Luther Universität Halle/Wittenberg arbeitete er zielgerichtet mit studentischen Kammerchören, sang im Kammerchor der Universität, den „Hallenser Madrigalisten“, mit und erwarb 1981 sein Diplom.
Noch im selben Jahr übernahm er die Leitung des Mädchenchores Wernigerode, dessen künstlerisches Geschick er fast dreißig Jahre engagiert und ambitioniert führte. Für eine Übergangszeit fungierte er auch als Leiter des Rundfunk-Jugendchores Wernigerode. Seine dirigentischen Erfahrungen sammelte er u.a. bei Friedrich Krell, Siegfried Bimberg und Andreas Göpfert. Inzwischen gründete er das Vocalensemble „Phonova“ Wernigerode, ein Zusammenschluss ambitionierter Sängerinnen aus Mädchenchor und Rundfunk-Jugendchor Wernigerode.
Neben seiner Tätigkeit als Chorleiter arbeitet er bei verschiedenen Landeschorverbänden in der Weiterbildung, Chorleiterausbildung, Stimmbildung, als Juror und leitet Workshops für Frauenchöre.

Arvid Heubner, Dresden (Stimmbildung)
Arvid Heubner, geboren 1982 in Magdeburg, erhielt seine erste Ausbildung am Landesgymnasium für Musik in Wernigerode und war Mitglied im dort ansässigen Rundfunk-Jugendchor. Erste dirigentische Erfahrungen sammelte er sowohl im Unterricht bei Helko Siede als auch in Dirigierkursen mit Gert Frischmuth, Gábor Hollerung und Jerry Jordan. An der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden studierte er von 2003 bis 2009 Chordirigieren bei Prof. Matthias Geissler.
Im Februar 2009 trat er die Nachfolge von Prof. Dr. Friedrich Krell als Leiter der Wernigeröder Singakademie an.

zurück zur Kursübersicht